Mit neuen Innentüren zum angesagten Raumkonzept



01.06.2015

Innentüren entwickeln sich immer mehr zu einem zentralen Gestaltungselement moderner Wohnraumkonzepte. Im Trend liegen unter anderem raumhohe Türen, deren Türblatt vom Boden bis zur Decke reicht, sowie wandbündige Türlösungen mit reduzierter Zargenbreite, bei denen Bänder und Zarge versteckt mit der Wand eine Einheit bilden.


Robuste Oberflächen mit natürlicher Optik und Haptik

Beim Thema Oberflächen geht der Trend zur Natürlichkeit. Furnierte Türen sind daher in 2015 besonders angesagt. Dabei nutzen Innenarchitekten und Türenhersteller ganz bewusst die individuelle Maserung und Struktur des gewachsenen Holzes, die jedes Türblatt zu einem Unikat macht. Besonders die Kombination von horizontalen und vertikalen Furniermaserungen wirkt durch die interessante Streifenoptik elegant und filigran.

Aber auch naturgetreu nachgebildete Laminat-Oberflächen, sogenannte Nature-CPLs, machen auf sich aufmerksam. Diese besitzen eine Optik und Haptik ähnlich wie Holz und sind besonders robust und widerstandsfähig. Das Geheimnis sind Melaminharze: Sie werden in einem speziellen Verfahren mit Dekorpapieren verpresst und gehärtet und machen die Oberfläche schmutzunempfindlich, lichtecht sowie stoß- und kratzfest. Nature-CPLs gibt es in vielen verschiedenen Naturtönen – von Buche über Nussbaum bis Eiche anthrazit.

Weiße Türen – jetzt mit Fräsung oder Lasergravur

Die Farbe Weiß, die eigentlich gar keine ist, wird auch 2015 die Raumgestaltung mitbestimmen: Egal ob als klassische Stiltür mit goldenen Drückern und schönen Maserungen für Altbauten oder als moderne, raumhohe Weißlacktür mit geradlinigem Design, Weiß liegt weiter voll im Trend. Besonders in Kombination mit dunklen Böden und Möbeln sowie farbig gestrichenen Wänden ergeben sich spannungsvolle Kontraste. Bei vielen Herstellern neu im Programm: Weißlacktüren mit individuell gestaltbarer Fräsung oder Lasergravur. Die aufgebrachten Fräsungen reichen bei Objekttüren vom eigenen Firmenlogo über Hinweise (wie z.B. „Home Office“ oder „Bad“) und Namen („Lisas’s Reich“) bis hin zu formschönen, floralen Motiven.

Neue Transparenz bei Glastüren

Der Trend zur individuellen Gestaltung von Türen findet sich auch bei den Glastüren wieder. Neben mit Lasertechnik verzierten Glaselementen sind auch Glastüren mit innenliegender Fotofolie angesagt. Welches Motiv auf die Tür kommt, können Kunden bei der Bestellung selbst bestimmen. Eine echte Marktneuheit sind Türen mit schaltbarem Glas. Hierbei kann das Glaselement in der Tür per Knopfdruck von transparent auf milchig-weiß umgeschaltet werden. Sinnvolle Anwendungsgebiete sind unter anderem Arztpraxen und Besprechungsräume.

Symbiose aus Holz und Glas

Wer sich nicht zwischen der traditionellen Massivholz- und der modernen Glastür entscheiden kann, der kann Beides haben. Raffinierte Lichtausschnitte kombinieren die Vorteile von Glas und Holz in einer Tür und lassen viel Raum zur individuellen Aufteilung der Materialien. Je nach Lichteinfall und gewählter Holzart ergeben sich kunstvolle Effekte und trendige Looks.

Quelle: www.holzvomfach.de
Bild: MEV Verlag GmbH


Für Betriebe: #einfachmachen