Seite: News
http://www.handwerk-remscheid.de/news/news-detail.html

Softe Pflege für "Stoffmützen"



04.07.2016

Cabrio fahren hat seinen besonderen Reiz. Aber einfach reinsetzen und losdüsen – Fehlanzeige!


Wer das Besondere liebt, muss die besondere Mühe mögen. Und die heißt Pflege. Regelmäßig und schonend, denn Sonne, Vogelkot, Insekten und Baumharz setzen der Autohaut im Sommer doch arg zu.

Herzstück des luftigen Spaßes ist das Verdeck. Hardtops und die Autohauben aus Kunststoff sind nicht zimperlich und vertragen die Fahrt durch die Waschstraße. Anlagen mit breiten Textilstreifen arbeiten im Schongang.

Gute Vorarbeit leisten Hochdruckstrahler, die allerdings nur mit ausreichend Abstand und nicht an den Verdeck-Dichtungen zum Einsatz kommen sollten.

Besonders sanfte Pflege beim Stoffverdeck
Die Sensibelchen aus Stoff und mit Kunststoffscheiben vertragen dagegen keine maschinelle Wäsche. Bürsten und alkalihaltige Reinigungslösungen greifen die Stoffoberfläche an, Heißwachs hinterlässt Rückstände. Hier steht Handarbeit auf der Tagesordnung.

Staub verschwindet mit einer weichen Naturhaarbürste – immer in Faserrichtung arbeiten, groben Schmutz mit viel Wasser, Schwamm oder Bürste beseitigen.

Hartnäckigem Dreck geht’s mit Spezialreinigern an den Kragen. Bitte hier genau die Anwendungshinweise auf den Verpackungen beachten.

Imprägnieren schützt die „Stoffmütze“
Dass das Cabriodach vor der Open-Air-Fahrt trocknen muss, versteht sich von selbst. Nur so schimmelt es nicht im Verdeckkasten vor sich hin und zeigt keine hässlichen Knitterfalten.

Das gilt auch nach dem Imprägnieren der Stoffmütze – und das mindestens einmal jährlich, raten Kfz-Fachleute. Es schützt vor Schmutz, Wasser und UV-Strahlen.

Unansehnliche, gefleckte oder sonnengebleichte Dächer bearbeiten die Profis übrigens mit Pinsel und Farbe. Zwei- bis fünfmal erhält das Dach einen gleichmäßigen Anstrich und das perfekte Outfit für die kommenden drei bis fünf Jahre.

Vorher werden Dichtungen und Kunststoffteile penibel abgeklebt. Auch Risse oder Löcher reparieren die Spezialisten.

Cabrio-Liebhaber sind vor dem Schaden klug und parken möglichst nicht unter Bäumen und in praller Sonne. Ebenso hilfreich: eine Plane aus Kunststoff, die mit Gummis und Ösen an Außenspiegeln und Kofferraum fixiert wird.

Quelle: www.kfzgewerbe.de
Bild: MEV Verlag GmbH